Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Die Welt verstehen: Globale Expansion fordert chinesische Key Player heraus

Sie sind groß, sie sind digital, sie wachsen schnell. Sie kennen ihre Kunden und sind marktbestimmend – in China. Jetzt setzen die Key Player aus Fernost zum Sprung in andere Märkte an und lernen dabei vor allem eines: Die Welt funktioniert, aber überall anders. Und wie jedes andere Unternehmen müssen auch sie mehr tun, als ihre Webseiten in andere Sprachen zu übersetzen.

„Wir müssen unsere Kunden verstehen, nicht nur in China, und unsere Angebote auf sie einstellen“, sagt Lynn Qu, Chief Product Officer Trip.com/Ctrip. Das reiche von der zielgruppenaffinen Darstellung der Produkte und Gestaltung der Nutzeroberflächen bis zur diversifizierten Personalstrategie für eine kulturnahe Aufstellung des lokalen Kundenservice. „Wir kennen uns in unseren Heimatmärkten aus – alle anderen müssen wir kennenlernen.“

„Entscheidend wird, dass wir allen Partnern und Kunden echten Mehrwert liefern“, meint Angel Zhao, President Alibaba Travel (Fliggy). Für sie entsteht solcher vor allem durch eine Anbindung an das Alibaba-Ökosystem, also Kundenbasis und Angebot, technologische Infrastruktur und Big-Data-Universum, einzigartige Full-Service-Erlebniswelten und bargeldlose Zahlungsabwicklung weltweit inklusive.

Im Fokus für viele: der Freizeitreisemarkt. „Leisure Tourism ist mit 11 % Anteil am Bruttoinlandsprodukt einer der größten Märkte in China“, sagt Jim Qian, Chairman und CEO Fosun Tourism Group. „Er macht derzeit fast 60 Prozent des chinesischen Reisemarktes aus und wir dürfen noch mehr erwarten.“ Individualreisen würden für Chinesen interessanter. Urlaub sei zunehmend auch außerhalb der beiden großen Reisewochen (Goldener Oktober, Chinesisches Neujahr) möglich. Wer mobil arbeite, organisiere für sich auch mal Travel & Work, besichtige tagsüber und arbeite eben nachts. Mit einer Resort- und Crossmarket-Strategie schafft sein Unternehmen unter der Marke Foliday One-Stop-Holiday-Erlebnisse: Welten, in denen es nicht nur Urlaub gibt, sondern vom Kinderspielzeug bis zum Damenschuh alles aus einer Hand.  

Kurz: Globalisierung ist aktuell das Schlüsselwort.

Chinas Unternehmen suchen ihr Glück in Übersee. Sie akquirieren, sie führen die Daten aller Gruppenunternehmen stringent zusammen. Sie wissen heute, dass erst interkulturelles Verstehen und eine bessere Kommunikation die Türen nach China und in andere Märkte öffnet. Und sie ahnen, dass es auch für sie eine besondere Herausforderung werden könnte, ein stabiles organisches Wachstum zu sichern.    

Autor: Isabel Bommer

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter