Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Wie wird das Reisejahr 2016?

Auf dem ITB Berlin Kongress präsentiert das Tourismusforschungsinstitut IPK International die neuesten Prognosen für die globale und europäische Tourismusindustrie.

 „Weltweit ist für 2016 ein Wachstum der globalen Auslandsreisen von drei Prozent zu erwarten. Ohne Terroreffekt wäre ein Plus von 4,5 Prozent prognostizierbar“, erklärt Rolf D. Freitag, CEO IPK International, bei der Präsentation der aktuellen Ergebnissen des World Travel Monitor auf dem ITB Berlin Kongress. Die jüngsten Terrorattacken in den Haupt-Herkunftsländern des Welttourismus haben demzufolge zu einer außergewöhnlich großen Verunsicherung bei der Reiseplanung 2016 geführt. „40 Prozent der befragten internationalen Touristen sagen, dass die Terrorsituation Einfluss auf ihre Reiseplanung 2016 haben wird, allerdings mit großen regionalen Unterschieden“, so Freitag.  

Ferner zeigt Freitag auf, was sich als Folge der Terrorwahrnehmung am Reiseverhalten 2016 verändern könnte. Demnach bekunden 15 Prozent, dass sie 2016 auf Auslandsreisen verzichten wollen oder nur im Inland verreisen werden. Weitere 25 Prozent wollen nur in als sicher eingeschätzte Destinationen reisen.

Laut den Befragungen des World Travel Monitor werden Asiaten auch 2016 wieder mehr ins Ausland reisen, wenn auch das Wachstum geringer sein wird. Japan könnte allerdings im Gegensatz zu China und Indien rückläufig sein. Aus USA und Mexiko ist leichtes Wachstum möglich, indessen bei Kanada Rückgänge nicht auszuschließen sind.

Für die Auslandsreisen der Europäer ist dieses Jahr trotz Terrorängsten die Fortsetzung eines moderat positiven Trends zu erwarten. Eine wachsende Nachfrage zeichnet sich aus den Niederlanden, UK, Schweiz und Deutschland ab – Rückgänge sind aus Russland, Griechenland und Italien zu erwarten.

Insgesamt prognostiziert der IPK Outbound Travel Forecast für 2016 ein Plus für Asien von 4 Prozent und für Europa von 2 Prozent, während aus Nord- und Südamerika keine Zuwachsraten zu erwarten sind.

 

Halle 7.1b, Saal London

 

Pressekontakt:
Rolf D. Freitag, CEO IPK International
Tel.: +49 89 829 237 0
E-Mail: info@ipkinternational.com
Website: www.ipkinternational.com
 

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter