Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Was zu tun ist: internationaler Wettbewerb für sozialverantwortlichen Tourismus

Mit dem TO DO! werden im Rahmen der ITB Berlin 2015 Tourismusprojekte prämiert, die auf herausragende Weise eine sozialverantwortliche Tourismusentwicklung umsetzen. In der 20. Wettbewerbsrunde wurden Projekte aus zehn Ländern eingereicht, erstmalig auch aus Usbekistan. Die Fachjury wählte drei Projekte aus, die jeweils von einem Gutachter besucht wurden. Bei allen Projekten bestätigte sich vor Ort der positive Eindruck der eingereichten Bewerbungen. Am 4. März werden auf der ITB Berlin die drei gleichrangigen Gewinner des TO DO! 2014 ausgezeichnet: Costa Rica, Indien und Usbekistan haben trotz aller Verschiedenheit ein gemeinsames Merkmal: Auf beispielhafte Weise beteiligen sie die lokale Bevölkerung an einem nachhaltig praktizierten Tourismus, schaffen alternative Einkommensquellen und stärken das Selbstbewusstsein für die eigene Kultur und eigene Traditionen.

Costa Rica: ACTUAR ist die Vereinigung für ländlichen Gemeindetourismus in Costa Rica und ein Netzwerk aus 34 im ganzen Land verstreuten Gemeinden, die ihre Tourismusprojekte gemeinsam vermarkten und somit für ihre Bewohner alternative Einkommensquellen schaffen. Der Reisende erlebt beim Besuch der bäuerlich geprägten oder indigenen Gemeinden ein authentisches Costa Rica mit seiner Kultur und Tradition und tritt in direkten Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung.

Indien: Reality Tours & Travel organisiert Touren in die unterprivilegierten Stadtteile Mumbais – die sogenannten Slums –, bei deren Entwicklung und Durchführung die Bevölkerung eng eingebunden ist und ein wesentlicher Teil der Einnahmen den Bewohnern direkt zugutekommt, zum Beispiel bei deren beruflicher Fortbildung. Wichtige Zielsetzung ist es, die positiven Seiten des Lebens in den Slums aufzuzeigen, eventuell vorhandene Vorurteile abzubauen sowie durch persönliche Begegnungen das Selbstwertgefühl der Slumbewohner zu stärken.

Usbekistan: Silk Road Destinations ist eine Reiseagentur in Usbekistan, die in dem abgelegenen Dorf Mitan ein gemeindebasiertes Projekt auf die Beine gestellt hat, bei dem der Gast in direkten Kontakt mit den lokalen Familien und ihrer muslimisch geprägten Kultur und Tradition tritt. Das Projekt zielt darauf ab, für die Dorfbewohner ein zusätzliches Einkommen zu generieren sowie zu einem kulturellen Austausch und zur Verständigung zwischen Menschen mit unterschiedlichem sozialen und religiösen Background beizutragen.

Der internationale Wettbewerb wird veranstaltet vom Studienkreis für Tourismus und Entwicklung e. V. und unterstützt von: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst, forum anders reisen e. V., ITB Berlin, Studiosus Reisen München und Schweizerische Stiftung für Solidarität im Tourismus, die auch die Preisgelder zur Verfügung stellt.

Die TO DO! 2014-Preisverleihung findet statt auf der ITB Berlin, 4. März, 14:30 Uhr, Halle 4.1, große Bühne. Die Laudatio auf die Preisträger hält der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Herr Hans-Joachim Fuchtel.

Pressegespräch mit den Preisträgern: ITB Berlin, 4. März, 11.00 Uhr, Halle 4.1, YIG-Lounge, Stand 102 (um Anmeldung wird gebeten).

www.to-do-contest.org 
Ansprechpartner: Beate Bittner   
Tel.: 08152-99 90 10 
E-Mail: info@studienkreis.org
 

Air Jordan 1 Mid Bred Gym Red/Black-White For Sale

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter