Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

News

Child Protection im Tourismus: Erfolge und Herausforderungen

Immer mehr Menschen, die reisen, um Kinder zu missbrauchen, landen vor dem Richter und im Gefängnis. Regierungen, Polizei, Tour Operators, Hotels und Schutzorganisationen arbeiten über Grenzen hinweg zusammen. Die schlechte Nachricht. Die Verbrecher werden raffinierter, weichen in kleine Hotels und Absteigen abseits der Zentren, in private Apartments und Massage-Salons aus.  Dies berichtete Najat Maalla M'jid auf dem Treffen des World Tourism Network on Child Protection auf der ITB Berlin. Die Kinderärztin arbeitet als eine der Top-Expertinnen für dieses Netzwerk der World Tourism…

mehr

Slum-Tourismus muss sensibel vorbereitet werden

Ob Johannesburg, Mumbai oder Rio, zunehmend entdeckt der Tourismus auch die Slums. Ein Geschäft mit der Armut oder Hilfe zur Selbsthilfe? So lautete der Titel einer Podiumsdiskussion auf dem CRS Day im Rahmen des ITB Berlin Kongresses. Um die Teilnehmer angesichts doch starker moralischer Zweifel vom Gefühl des Sozialvoyeurs zu befreien, würden ihnen die Veranstalter das Gefühl suggerieren, Kultur- und Bildungsreisende oder gar Entwicklungshelfer zu sein, so Malte Steinbrink, Sozialgeograph der Universität Osnabrück . Asim Shaikh ist selbst in Dharavi aufgewachsen. Das Armenviertel von…

mehr

ITB Berlin Kongress: Kreuzfahrt im Wandel

Die Kreuzfahrtindustrie wächst unverdrossen weiter, einzige Wachstumsbremse ist derzeit, dass die neu bestellten Schiffe noch nicht fertig sind. „Nach Jahren des zweistelligen Zuwachses hatten wir im vergangenen Jahr nur ein einstelliges Wachstum, das hat aber mit dem Angebot zu tun, nicht mit der Nachfrage“, erklärte Captain Michael McCarthy, der Chairman von Cruise Europa, im Rahmen eines Workshops auf der ITB Berlin. Insbesondere der deutsche Markt ist stark am expandieren. Nach 1,77 Millionen Passagieren im vergangenen Jahr erwartetet man im Jahr 2016, wenn neue Schiffe in Betrieb sind…

mehr

Nachhaltigkeit beginnt „hier auf der Messe“

„Auch beim Tourismus heißt das Schlüsselwort Entkoppelung von Wachstum und Ressourcenverbrauch“, sagte Anna Pollock, die Gründerin der Bewegung Conscious Travel (Bewusstes Reisen), nach der Diskussion über künftiges Reisen auf der ITB Berlin. Es ging darum, wie mehr Nachhaltigkeitsbewusstsein in die Köpfe gebracht werden kann. Bei einer nicht repräsentativen Umfrage im Publikum nahmen 38 Prozent die Politik, 37 Prozent die Veranstalter und 25 Prozent die Touristen selbst in die Pflicht.
Auf dem Podium war das etwas anders: Interviewer Chris Doyle von der Adventure Travel Trade…

mehr

Emotion per Smartphone: Hybrid-App von AIDA Cruises zur Best Travel Industry App gekürt

Wie lässt sich die Emotion, die mit einer Kreuzfahrt und einer Schiffsreise verbunden ist, in Form einer App darstellen? AIDA Cruises hat diese Herausforderung bravourös gemeistert. Die Hybrid-App von AIDA Cruises, die in der iOS-Welt und in der Android-Welt gleichermaßen funktionsfähig ist, entführt die Nutzer bereits vor der Buchung auf die verschiedenen Schiffe des Unternehmens. Für jedes Schiff sind Hunderte von 360-Grad-Panorama-Aufnahmen hinterlegt. „Der User kann jedes Schiff auf dem Smartphone von A bis Z entdecken“, erklärte Astrid Mitschke, die bei AIDA Cruises für das…

mehr
YIG

Jung & attraktiv auf Reisen oder: „Ready for success in the real world“

Wer an der Merian-Oberschule in Berlin lernt, hat schon früh einen Fuß im „echten Leben“, schnuppert ins Berufsleben hinein und streckt die Fühler in verschiedene Richtungen aus. Auch auf der ITB Berlin sind die jungen Menschen immer wieder im Einsatz. „Viele Schüler haben neben einer umfangreichen sprachlichen Ausbildung auch schon ein Praktikum gemacht, und wollten ihre Ergebnisse gern künstlerisch präsentieren“, erklärte Ramona Gronow, Kunstlehrerin an der Merian-Schule. So entstand das Projekt „Jung & attraktiv auf Reisen oder: Ready for success in the real world“, in dem sich die…

mehr

Chinesische Online-Reisebranche auf Höhenflug: Kein Ende in Sicht

Yi Zhan von Qunar, der weltgrößten chinesischen Onlineplattform, ist sicher: „Der Fokus auf chinesische Reisende, von denen 86 Prozent mit Smartphones reisen, wird sich lohnen!“ Er ruft zu weltweiten Partnerschaften auf, um das große Potential des chinesischen Reisemarktes zu nutzen. Qunar, die Nummer 1 im Flugticketverkauf in China und und die Nummer 2 im Hotelverkauf, ist seit 2005 am Markt und in Beijing beheimatet. Zu seinem zehnten Geburtstag ist das Unternehmen mit 3,3 Milliarden US-Dollar bei Nasdaq gelistet.
Der Durchschnittskunde von Qunar ist 20 bis 35 Jahre alt, wohlhabend…

mehr

Delta gibt den Klassen neue Namen

Delta Air Lines haben ihr Klassensystem neu geordnet. Auf internationalen Flügen heißt die bisherige Eco Comfort jetzt Comfort Plus und beinhaltet Decke, Kopfhörer, Amenity-Kit und Sitze mit um zehn Zentimeter erhöhtem Abstand und größerer Neigung. Die Business Elite wurde in Delta One umbenannt, hier werden die Reisenden jetzt mit Spitzenmenüs von Chefköchen verwöhnt, berichtete Thomas Brandt,  Sales Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz, auf der ITB Berlin 2015. In Europa hat die Fluggesellschaft, die 2014 mit einem Vorsteuergewinn von 4,5 Milliarden Dollar das beste…

mehr

Afrikas Imageprobleme: Destination Branding eine Lösung?

„Afrika ist der aufgehende Stern am Tourismushimmel – mit immensem Potential“, leitete Dr. Taleb Rifai, UNWTO-Generalsekretär, die Diskussion um Destinationsbranding auf dem Afrika-Forum während der ITB Berlin 2015 ein. Der Kontinent stünde vor enormen Herausforderungen, auch und besonders in Zeiten von Ebola. „In den Monaten der Ebola-Katastrophe haben wir viel gelernt“, so Rifai. Nicht Afrika brach in Panik aus – die Welt tat es. Der ganze Kontinent wurde stigmatisiert, auch wenn nur Westafrika betroffen war. „Wir haben uns nicht verantwortungsvoll verhalten!“ Aus touristischer Sicht…

mehr
Kongress

ITB Berlin Kongress: Vom Dienstwagen zur Mobility Allowance – Gedanken zur Mobilität der Zukunft

Wenn es in etlichen Jahren selbstfahrende Autos geben wird – wie unterscheidet sich dann ein Taxi überhaupt noch von einem Mietwagen? Mit Fragen wie diesen entführte Roland Keppler, der COO der Moovel GmbH, die Besucher des ITB Business Travel Strategy Days, in die Zukunft. „Ich glaube, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis das Thema autonomes Fahren sich durchsetzt. Überland- und Autobahnfahrten sind schon heute technologisch kein Problem mehr, in Städten sind die Anforderungen jedoch komplexer“, erläuterte Keppler. Genau dort böten autonome Fahrzeuge jedoch einen weiteren Vorteil…

mehr