Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

News

Turkish Airlines kündigen zehn neue Strecken an

Turkish Airlines setzen ihren rasanten Expansionskurs fort. Mit derzeit 265 Flugzeugen werden 264 Destinationen in 108 Ländern bedient.  Wie der Chief Marketing Officer der Fluggesellschaft, Ahmet Olmustur, während einer Pressekonferenz auf der ITB Berlin 2015 bekannt gab, wird in Deutschland in Kürze mit Karlsruhe/Baden-Baden der 14. Flughafen ins Streckennetz aufgenommen. Neue Strecken werden auch von Istanbul nach Bari, Graz und Porto sowie nach Ahvaz (Iran), Bamako, Manila, Maputo, Taipei und San Francisco eröffnet. 2014 konnte die Fluggesellschaft ihren Umsatz um 13 Prozent auf elf…

mehr
World Legacy Awards

Nachhaltigkeitspreis für eine heruntergekommene Militärbasis

Ein altes Fort in Kalifornien, eine Karibikinsel und ein Stück Regenwald in Feuerland gehören zu den Gewinnern des ersten World Legacy Awards, den die ITB Berlin zusammen mit National Geographic auslobt. Ausgezeichnet werden Unternehmen, Organisationen und Destinationen, die den nachhaltigen Tourismus vorantreiben. In der Kategorie „Earth Changers“ ging der Preis an die Orange County Resorts in Indien, eine Gruppe von Ferienanlagen, die sich in Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden nicht nur der Nachhaltigkeit verschrieben haben, sondern auch über Vermeidung umweltschädlichen…

mehr

Die Erfolgsgeschichte geht weiter - 70 Jahre Ethiopian Airlines

Im Dezember dieses Jahres wird Ethiopian Airlines den 70. Jahrestag seiner Gründung feiern können. Die nationale Fluglinie Äthiopiens ist heute das wichtigste Luftverkehrsunternehmen Afrikas und fliegt über 80 internationale Ziele an, darunter allein 50 afrikanische. Mit dem Sommerflugplan 2015 wird sich nun noch Kapstadt hinzugesellen. „Neben Addis Abeba betreiben wir heute noch zwei weitere Hubs in Malawi und Togo, um ganz Afrika gut bedienen zu können“, erläuterte Hennock Lemma Nigatu, Direktor für Deutschland und Zentraleuropa von Ethiopan Airlines, das Streckenkonzept auf der ITB…

mehr

Slowenien setzt auf die Liebe

„I feel love“, der Disco-Hit von Donna Summer, ist zu einem bekannten Aphorismus geworden. Ergänzt man bei „Love“ vorne einen Buchstaben und hinten drei, kommt das Wortspiel „I Feel SLOVEnia“ heraus - die Marketingidee 2015 der slowenischen Tourismusmanager.
„Liebe hält die Vielfalt Sloweniens zusammen“, sagt Karmen Novarlič vom Slowenischen Tourismusboard auf der ITB Berlin. Diese Vielfalt zeige sich in Adria und Alpen, Stadt und Natur, oder in den 10.000 Karst-Höhlen, von denen bereits 20 für Touristen zugänglich sind. Das wird in Heilbädern, in der Kulinarik, und nicht zuletzt in…

mehr

Authentischer Reisen – in der Sharing Economy

Nutzen statt besitzen ist ein Mega-Trend in der globalen Wirtschaft. Die Sharing Economy soll Wertschöpfung und Wachstum ohne Anstieg des Ressourcenverbrauchs ermöglichen. In der Reisebranche trifft die Bewegung vor allem das Unterbringungsgeschäft und die lokale Mobilität – in Form von Car- oder Bike-Sharing, Couch Surfing und Anbietern wie Only-apartments. Das Prinzip ist einfach: Private Räume, Betten, Sofas, Autos oder Fahrräder, die gerade nicht genutzt werden, können für diesen Zeitraum anderen überlassen werden, die eine Übernachtungsmöglichkeit oder ein Transportvehikel suchen –…

mehr
Sixt

Besessen sein, aber flexibel bleiben: Erich Sixt rät zur Karriere im Mittelstand

Was ist der Schlüssel zum Erfolg und wie macht man im Tourismus Karriere? Ein Vortrag zu diesen Fragen lockte zahlreiche Besucher zum „Young Professionals Day“ des ITB Berlin Kongresses – denn schließlich verriet kein Geringerer als Mietwagen-König Erich Sixt seine Erfolgsgeheimnisse. Ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg, so Sixt vor überfüllten Rängen, sei es, nicht zu viel zu studieren, und sich nicht durch Schulen und Universitäten verformen zu lassen. „Dort lernen Sie nur, zu funktionieren, es wird Ihnen ein Stück weit die Seele geraubt. Zu Spitzenleistung kommen Sie aber nur, wenn Sie…

mehr

Türkei-Tourismus boomt: 2015 liegt der Fokus auf unbekannten Regionen

2015 soll das Jahr werden, in dem Türkeibesucher ihr Bild des Landes neu malen. Im Mittelpunkt stehen dann unter anderen unbekanntere Regionen wie die ägäische Küste rund um Izmir oder Wintersportgebiete in Kappadokien und im Marmara-Gebiet gelegt. So möchten die Tourismusexperten den Wachstumstrend des vergangenen Jahres fortsetzen: 2014 reisten 36,8 Millionen Gäste in die Türkei, ein Plus von 5,5 Prozent. 5,2 Millionen Deutsche besuchten das Land, 4,1 Prozent mehr als 2013. „Das unterstreicht die Wettbewerbsfähigkeit der Türkei im Tourismuswettbewerb“, so Dr. Tahsin Yilmaz, Botschaftsrat…

mehr

So individuell und ortsspezifisch wie möglich: Reiseplanung mit Social Media und User Generated Content

Vor 50 Jahren riet ein bekannter Wirtschaftswissenschaftler Unternehmen, nicht länger für den Massenmarkt zu produzieren, sondern Produkte und Marketing auf Mikro-Märkte zuzuschneiden. Genau diese Wende scheint heute die Reiseindustrie zu wiederholen: In einer Zeit quasi uneingeschränkter Sichtbarkeit und globaler Reichweite ist der Wunsch groß, möglichst große Zielgruppen anzusprechen. Dabei fällt es Anbietern offenbar zunehmend schwer, authentisch zu bleiben – und das in einem „People Business“. Die Erwartung von Kunden, überall in der Welt stabile Markenqualität zu bekommen, treibt eine…

mehr

Mehr als nur Strand: Die Karibikinseln Trinidad und Tobago setzen auf Vielfalt

Die Karibikinseln Trinidad und Tobago freuen sich über Besucherzuwachs – im vergangenen Jahr ist vor allem die Zahl der Ankünfte aus Skandinavien und den USA deutlich angewachsen. Noch signifikanter freilich war der Anstieg bei den Kreuzfahrten, hier lag der Zuwachs sogar bei dreißig Prozent. Für 2015 sind eine Reihe von Aktivitäten und Projekten geplant, die insbesondere die Insel Trinidad als breit aufgestellte und vielfältige Destination positionieren sollen. Keith Chin, der CEO der Tourism Development Company erklärte am Donnerstag auf der ITB Berlin, dass drei neue Sportstätten für…

mehr

Erste Studie zu Online-Marketing: 250 deutsche Reiseveranstalter auf dem Prüfstand – großer Nachholbedarf

Was machen deutsche Reiseveranstalter im Internet – und was nicht? Das untersuchte jetzt die erste Studie zum Online-Marketing der 250 nationalen Branchengrößen. Manches Ergebnis überrascht: Zehn Prozent der Unternehmen werden von Suchmaschinen trotz typischer Keyword-Eingabe nicht gefunden. Weniger als die Hälfte schaltet AdWords. Ein Drittel hat keine Facebook-Seite, zwei Drittel keinen offiziellen YouTube-Kanal und nur ein Drittel twittert. „Manche Unternehmen machen das bewusst, manchen fehlt das Budget. Bei vielen wird Online-Marketing noch nebenher betrieben. Man kann über Social…

mehr