Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

News

© Conor Rees

Kroatien freut sich über den ersten ITB Medical Tourism Award

Herausragende Gesundheitsdestination auf ITB Berlin NOW ausgezeichnet

„And the winner is: Kroatien!“, freute sich Rika Jean-Francois von der ITB Berlin mit, als sie den ersten ITB Medical Tourism Award auf ITB Berlin NOW nach Entscheidung der Jury aus Partnern von HTI, ESPA und der ITB Berlin verlieh. Die Glückwünsche gingen an Romeo Draghicchio, Chef der Kroatischen Zentrale für Tourismus in Frankfurt, der ausdrücklich seinem Team dankte: „Ihr habt den Preis verdient!“

Kroatien hat sich in den vergangenen Jahren einen Namen als Qualitätsdestination in Sachen…

mehr
© Agnieszka Boeske

Lieber am Strand arbeiten: Digitale Nomaden sind ein Wachstumsmarkt

ITB Berlin NOW Convention diskutiert Jugendtourismus in Zeiten der Pandemie

Der Jugendtourismus von Personen zwischen 15 und 30 Jahren ist ab dem zweiten Quartal 2020 um rund siebzig Prozent eingebrochen und wird sich vermutlich vor dem Jahr 2023 nicht vollständig erholen, berichtete Professor Greg Richards von der WYSE Travel Confederation am Mittwoch auf der ITB Berlin NOW Convention. Hinsichtlich einer Erholung, so Richards weiter, böte der Jugendreisemarkt aber auch besondere Chancen, die ihn von anderen Bereichen unterscheide.

Junge Reisende…

mehr
© Conscious Design

Nie stand Gesundheit mehr im Fokus als heute

Strategien für die Zukunft des medizinischen Tourismus auf der ITB Berlin NOW Convention

Gesundheitsthemen sind derzeit in aller Munde: Der medizinisch begründete Tourismus – derzeit ebenso lahm gelegt wie viele andere Reisebereiche – steht vor großen Herausforderungen, aber auch Chancen. Am HTI Roundtable während der ITB Berlin NOW Convention diskutierte Leila Krešić-Jurić, Managing Director & Partner Health Tourism Industry HTI, mit Panel-Teilnehmern über die aktuellsten Trends und Strategien für eine nachhaltige Entwicklung im Gesundheitstourismus.…

mehr
© Connor Mollison

Urlaub trotz Brexit und Pandemie – Schottland präsentiert auf ITB Berlin NOW Neuheiten und Klassiker

Schottland hat gleich mit zwei Reisehindernissen zu kämpfen: der Pandemie und dem Brexit. Auf der Ausstellerpräsentation auf ITB Berlin NOW hatte sie aber so viel Neues zu bieten, dass das Land im Norden der britischen Insel doch eine Reise wert ist.

Der Slogan, unter dem Schottland derzeit mit bunten Bildern wirbt, lautet: „Dream now. Travel later.“ Zu den Träumen gehören Erlebnisse, die auf das Kultur- und Naturerlebnis Schottland abgestimmt sind, wie Tauchen im Loch oder Essen aus der Wildnis vom Hirsch bis zu Wildkräutern. Aber auch zivilisatorische Highlights stehen neu…

mehr
© S.B. von Lanthen

In neun Schritten zum perfekten Besuchermonitoring

Auf ITB Berlin NOW empfehlen Experten den Methodenmix

Outdoorurlaub ist im Trend, und damit verbunden sind auch Aktivitäten wie Mountainbiken, Laufen oder Wandern. „Die Leute wollen wieder mehr in der Natur sein, das ist großartig“, sagte Tilman Sobek, der Managing Director von absolutGPS am Mittwoch im Rahmen einer Präsentation zum Thema Besuchermanagement und -monitoring auf ITB Berlin NOW. Je mehr Menschen unterwegs sind, desto wichtiger wird für die Destinationen das Besuchermanagement – eine Grundvoraussetzung dafür sind exakte Daten. Hierfür…

mehr
© Alexander Kaunas

Großhotels werden nach Corona zu kämpfen haben

Speaker auf ITB Berlin NOW sehen große Chancen für Luxusreisen

Die Pandemie hat bei Reisekunden die Wünsche nach Betreuung und Service massiv verstärkt. Die Industrie werde darauf reagieren müssen, darüber waren sich die Teilnehmer eines Panels zur Zukunft der Luxushotellerie auf ITB Berlin NOW einig.

„Die Angst ist ein Gamechanger“, so Angsttherapeut Jeffrey Mc Cutchan. Die Kunden wollten nach der Verunsicherung durch das Virus Orte finden, an denen sie sich wohlfühlen und ihnen persönlich entgegengekommen wird. Auch Hygieneaspekte hätten eine viel…

mehr
© David Vives

Die meisten buchen teure Flextarife

ITB Berlin NOW diskutiert über die Zukunft der Pauschalreise

Wer jetzt einen Urlaub bucht, entscheidet sich mehrheitlich für einen Flextarif. Flexible Stornierungs- und Umbuchungsmöglichkeiten bei Pauschalreisen werden nach der Pandemie bleiben, meinen die großen Unternehmen auf ITB Berlin NOW.

An eine zeitliche Begrenzung der Flextarife denken TUI und DER Touristik derzeit nicht. Marek Andryszak, CEO von TUI Deutschland, berichtet, dass sich 80 Prozent der Kunden, die seit 1. Februar eine TUI-Reise gebucht haben, für einen Flextarif entschieden…

mehr
© Paul Skorupskas

Vertrauen schaffen und Wünsche wecken

Auf der ITB Berlin NOW Convention zeigen Experten, wie Datenanalyse zu zielgerichtetem Marketing führt

Wenn der Tourismus demnächst wieder anläuft, werden viele Destinationen mit einem Problem zu kämpfen haben: Es wird viele konkurrierende Reiseziele geben und anfangs vermutlich eine eher verhaltene Nachfrage. Umso wichtiger ist es, präzise und zielgenau auf sich aufmerksam zu machen – idealerweise bereits bevor das Reisen überhaupt möglich ist. Dies gelingt am effektivsten, wenn man auf eine gute Datengrundlage und -analyse zurückgreifen kann, erklärte…

mehr
© Xavier Coiffic

Mauritius träumt auf ITB Berlin NOW vom Sommer

Premium-Visum für Langzeitaufenthalte als Überbrückung bis zur Öffnung für Reisende

Die Tourismusbehörde von Mauritius kann derzeit nur mit Bildern der türkisfarbenen Lagunen von der Schönheit ihrer Insel werben: Gäste müssen sich noch gedulden. Der Direktor des MTPA, Arvind Bundhun, gab auf ITB Berlin NOW der Hoffnung Ausdruck, im Sommer vielleicht schon wieder mehr Gäste begrüßen zu können. Mauritius lockert die Reisebeschränkungen schrittweise und hat seit dem 1. Oktober 2020 die Grenzen für mauritische Staatsangehörige, Einwohner und…

mehr
© Paul Postema

Hotels startklar für das Wiederaufleben der Geschäftsreise

Auf der ITB Berlin NOW Convention setzt die Hospitality-Branche auf einen Nachholeffekt

Den Begriff „new normal" ließen die vier Diskutanten einer Panel Diskussion zum Thema Geschäftsreisen während der ITB Berlin NOW Convention am Mittwoch nicht gelten. „Ich mag dieses Wort nicht. Ich bin überzeugt davon: Wir werden uns bald wieder persönlich treffen. Um Vertrauen aufzubauen und um eine Beziehung aufrechterhalten, muss man sich von Zeit zu Zeit persönlich begegnen", sagte Dominika Rudnick, Director Key Account Management & Consortia bei der Deutsche…

mehr