Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

News

© Michael Marcon

Mit Gritaccess in die tyrrhenische Geschichte

Frankreich und Italien starten auf ITB Berlin NOW ein kulturelles Themennetzwerk

Rund um das Tyrrhenische Meer haben französische und italienische Tourismusbehörden eine Initiative gegründet, um das überreiche kulturelle Erbe dieser Region zwischen Neapel, Marseille und den großen Inseln bekannter zu machen.

Geht es nach dem Willen der Gründer, soll Gritaccess (Grand Itinéraire Tyrrhénien Accessible) - frei übersetzt: der große bequeme Wanderweg in Tyrrhenien - Keimzelle eines Netzwerks von Fuß- und Radwanderwegen zu kulturellen Höhepunkten…

mehr
© Jason Leung-Say

Corona förderte die Kreditkarten

Tourismus-Investoren sehen auf ITB Berlin NOW viele Chancen

Aus Sicht der Investoren in der Tourismusindustrie ging es in der Corona-Krise nicht wirklich bergab. Mit dieser Ansicht machte Sascha Hausmann, Partner von Howzat Partners, die unter anderem Wagniskapital vermitteln, während der ITB Berlin NOW Convention Mut zum Blick in die Zukunft.

Letztlich habe die Branche schon einige Krisen der jüngeren Vergangenheit – vom Börsencrash über die Vulkanasche bis hin zur Finanzkrise – überstanden. Das gelte auch jetzt, obwohl die aktuelle Krise…

mehr
© Cytonn PITB Berlin NOW, ITB Berlin NOW Convention, MICE, Tagungen, Kongresse, Daniel Poulsen, SAS Institute, Nick Pupa, DSM Group, Toby Frowen, Amgen, Michael Bourke, Novo Nordiskhotography

Sehnsucht nach menschlicher Verbindung

ITB Berlin NOW Convention diskutiert die Zukunft virtueller Events und Treffen

Wie werden Tagungen, Meetings und Veranstaltungen künftig durchgeführt werden? Dieses Thema diskutierten vier Experten aus unterschiedlichen Unternehmen am Mittwoch während der ITB Berlin NOW Convention. Ihr Fazit: Die Zeit vor 2019 wird nicht zurückkehren, virtuelle Treffen werden ein wichtiger Teil der Begegnungskultur bleiben – aber es wird auch wieder Bedarf an face-to-face-Zusammenkünften geben. „Um die Zukunft zu gestalten, ist Neugierde und Offenheit notwendig. Offenheit für…

mehr
Gemäldegalerie „Alte Meister“ im Dresdner Zwinger, © H.C. Krass

Sachsen ist Kulturreiseziel Nummer 1

Sachsen ist das Land herausragender Kunst und Kultur, Ort einer reichen und lebendigen Manufakturgeschichte, sagenumwobenes Schlösserland und faszinierendes Naturreich: Sachsen ist ein Magnet für Reisende aus aller Welt und überrascht mit manchem USP: So können Raffaels berühmtes Gemälde „Die Sixtinische Madonna“ und die Steinbrücke „Bastei“ einzigartig auf der Welt nur in Sachsen bestaunt werden. Dem Kultfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ kommt man in Deutschland nur im Schloss Moritzburg auf die Spur. Das erste europäische Porzellan, der Kaffeefilter, der…

mehr
© Adalice Alcantara

Dominikanische Republik setzt auf Neustart

Inselstaat präsentiert auf der ITB Berlin NOW seinen Responsible Tourism Recovery Plan

Petra Cruz vom Tourismusbüro der Dominikanischen Republik in Frankfurt, zeigte sich auf der Brand Card der ITB Berlin NOW erfreut: Die Sicherheitskonzepte ihrer Heimat hätten nun sogar Zurab Pololikashvili überzeugt: Der Generalsekretär der World Tourism Organization (UNWTO) wählte die Destination für seinen Familienurlaub aus, ausdrücklich darauf hinweisend, dass von den Tourismusverantwortlichen alles für die Sicherheit und Gesundheit der Reisenden getan…

mehr
 © Gláuber Sampaio

Sichere Ökosysteme für Reisende

Monika Wiederhold von Amadeus plädiert auf der ITB Berlin NOW dafür, Gesundheitsinformationen in IT-Lösungen zu integrieren

„Wir können nicht zurück gehen zu den Dingen, wie sie früher waren“, zitierte Monika Wiederhold den WHO-Generalsekretär Tedros Adhanom Ghebreyesus bei ihrem Impulsvortrag während der ITB Berlin NOW Convention. Die Vorsitzende der Geschäftsführung der Amadeus Germany GmbH plädierte für die Erschaffung eines „Sicheren Reise-Ökosystems“ mit Hilfe neuer Technologien.

Menschen überall auf der Welt seien verunsichert im Hinblick auf…

mehr
© Christian Lue

Frauen greifen nach den Sternen

Die ITB Berlin NOW ehrt drei starke Frauen aus der Tourismusbranche mit den ITB IIPT Celebrating Her Awards

Drei starke Frauen aus der Tourismusbranche wurden am Dienstag auf der ITB Berlin NOW mit den ITB IIPT Celebrating Her Awards ausgezeichnet, die von der ITB Berlin und dem International Institute For Peace Through Tourism (IIPT), Sektion Indien, in diesem Jahr zum fünften Mal verliehen wurden.

Die erste der drei Preisträgerinnen war Petra Hedorfer, die langjährige Vorstandsvorsitzende der Deutschen Zentrale für…

mehr
Berlin präsentiert sich digital auf der ITB Berlin NOW

Berlin präsentiert sich digital auf der ITB Berlin NOW

Auf der ersten virtuellen Internationalen Tourismusbörse ITB Berlin NOW vom 9. bis 12. März stellt visitBerlin die neuen Attraktionen der Stadt vor - für die Zeit, in der das Reisen wieder möglich sein wird. Auf dem Programm für 2021 / 22 stehen u.a. das Humboldt-Forum, die Wiedereröffnung der Neuen Nationalgalerie, die Neueröffnung der ANOHA-Kinderwelt im Jüdischen Museum und die Lange Nacht der Wissenschaften.

Auf der virtuellen ITB stellt visitBerlins auch seine aktuelle

mehr
© Jan Padilla

Vor Ort sieht nun vieles anders aus

Trendforscher Quinby auf ITB Berlin NOW: Hoffnung sind die Gutverdienenden

Die mit dem Tourismus verbundenen Vor-Ort-Attraktionen haben sich durch die Pandemie teils drastisch verändert, berichtete Douglas Quinby, Gründer der Reiseplattform Arival, auf der ITB Berlin NOW Convention. Eine Trendforschung brachte erwartbare, aber auch überraschende Ergebnisse.

Das Segment „Outlook Tours, Activities, Attractions“ etablierte sich laut Quinby bis 2019 als drittstärkstes Segment der Reiseindustrie mit einem Umsatzvolumen von weltweit 254 Milliarden Dollar. Im…

mehr
© Alonso Reyes

Urlaub an Bord: „Wie in einer sicheren Blase“

Kreuzfahrtreedereien zeigen sich auf der ITB Berlin NOW optimistisch

Pierfrancesco Vago, Chef der Genfer MSC Cruises, erzählte im ITB CEO Interview während der ITB Berlin NOW Convention, dass sein Unternehmen gleich zu Beginn der Pandemie viel habe lernen müssen: Ab März 2020 musste die Reederei 70.000 Passagiere und 30.000 Crew-Mitglieder aus aller Welt nach Hause bringen. „Wir haben viele Lektionen gelernt“, so Vago, der derzeit auch dem internationalen Kreuzfahrtverband Cruise Lines International Association (CLIA) vorsteht. Sein…

mehr