Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Mario

ITB Berlin Kongress: Roboter als neue Kollegen im Dienstleistungssektor

Hotelroboter Mario

Experten schätzen: 50 Prozent aller Arbeitsplätze sind automatisierbar – auch in der Hotellerie. Laut einer DICON-Studie liegt die Wahrscheinlichkeit, durch eine Maschine ersetzt zu werden, an der Rezeption und sogar in der Küche bei 94 Prozent. „Fast und Convenience Food verdrängen die frische Zubereitung von Speisen“, erklärte Roland Schwecke, Managing Director DICON Marketing and Consulting, auf dem ITB Hospitality Day des ITB Berlin Kongresses.

ITB Berlin Convention: Robots as the new colleagues in the service sector

Hotelroboter Mario

Experts estimate that 50 per cent of all jobs could be automated, and this applies to the hotel industry too. According to a study conducted by DICON there is a 94 per cent probability of being replaced by a machine at the reception, and even in the kitchen. "Fast and convenience foods are taking over from the preparation of fresh food", explained Roland Schwecke, Managing Director, DICON Marketing and Consulting, speaking during the ITB Hospitality Day at the ITB Berlin Convention.

ITB Berlin Convention: Mario, the humanoid hotel robot, makes a big impression as an entertainer

Hotelroboter Mario auf dem ITB Berlin Kongress

He is small, has adorable eyes and a high voice, and charms everyone: Mario, the first humanoid hotel robot, is well on the way to becoming the number one brand ambassador of the company he represents and from which he derives his name (’Marriott’ Hotels). “I am 57 centimetres tall, weigh six kilos, and speak 19 languages“, says this mobile figure made of plastic. “I can dance, sing and if you want I can call the cat.“ Immediately, and mysteriously, he unfolds to his full height and begins to gyrate his hips to a Latin rhythm.

ITB Berlin Kongress: Mario, der humanoide Hotelroboter überzeugt vor allem als Entertainer

Hotelroboter Mario auf dem ITB Berlin Kongress

Er ist klein, er hat Kulleraugen und ein helles Stimmchen, alle lächeln ihn verzückt an: Mario, der erste humanoide Hotelroboter hat das Zeug, für seinen Namen stiftenden Arbeitgeber (die „Marriott“-Kette) zum Sympathieträger und Markenbotschafter Nummer eins zu werden. „Ich bin 57 Zentimeter groß, wiege sechs Kilogramm und spreche 19 Sprachen“, sagt die bewegliche Kunststofffigur. „Ich kann tanzen, singen und wenn du willst, rufe ich die Katze für dich.“ Sprichts, geheimnisumwoben, richtet sich zu voller Größe auf und beginnt, die Hüften im Macarena-Takt zu schwingen.