Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Polen

Polen setzt auf den deutschen Markt

Nach aktuellen Zahlen des BAT-Instituts für Freizeitforschung liegt Polen auf Platz 7 der beliebtesten Auslandsreiseziele der Deutschen. Im Corona-Jahr 2020 verzeichnete Polen geringere Rückgänge als andere Auslandsziele und hat seinen Marktanteil gesteigert. Der Präsident der Polnischen Tourismusorganisation, Rafał Szlachta, sieht Deutschland als wichtigsten Auslandsmarkt: „Sobald sich die Pandemiesituation stabilisiert, möchten wir dort mit unserem Marketing starten, um die Deutschen zu ermuntern, wieder nach Polen zu reisen.“

Rekordjahr 2016 für polnischen Tourismus: Über 17 Millionen Gäste aus dem Ausland

Polen, Stadtbild

„Deutschland bleibt mit Abstand unser wichtigster ausländischer Quellmarkt, denn mehr als ein Drittel aller ausländischen Gäste kommen von dort“, betont Pawel Lewandowski, der Direktor des Polnischen Fremdenverkehrsamtes in Berlin. Seit 2013 kann die Tourismusbranche einen Zuwachs von immerhin 40 Prozent bei Reisenden aus dem Ausland verzeichnen, allein im vergangenen Jahr  waren es wieder sieben Prozent mehr als im Vorjahr.

Polen will die Wogen glätten

Polen-Stand, ITB-Berlin 2016

Nein, betont Dawid Lasek, stellvertretender Minister im polnischen Ministerium für Sport und Tourismus und zuständig für den Sektor Tourismus, seine Regierung werde keinesfalls den Fehler der ungarischen Kollegen machen, die Fremdenverkehrsämter in verschiedenen europäischen Märkten abzuschaffen. Doch es sei legitim, über die Neuorganisation des Tourismus in seinem Land nachzudenken. Schließlich seien die rechtlichen und organisatorischen Entwürfe für die heutige Struktur vor 16 Jahren entstanden.

Fahrradreisen durch den Osten Polens

Ein neuer Radweg durch das grüne Ostpolen wurde auf der ITB Berlin vorgestellt. Die Trasse führt von den Bergen der Vorkarpatenregion bis zum Frischen Haff in der Woiwodschaft Ermland-Masuren. Auf fast 2.000 Kilometer Länge geht es durch den weitgehend unbekannten und unberührten Osten Polens.

Polen: Jeder dritte Gast kommt aus Deutschland

Polen freut sich über seinen treuen Nachbarn im Westen. Denn gut jeder dritte Tourist kommt aus Deutschland. Dies teilte Polens Tourismusminister Witold Banka auf der ITB Berlin mit. Die Zahl der deutschen Besucher stieg 2015 von 5,7 auf etwa 6 Millionen, die der ausländischen Touristen insgesamt von 16,4 auf 17,3 Millionen.

Poland: still plenty of potential in active and health holidays

The growth of tourism to Poland has been impressive, with good prospects for 2015 and 2016 too. Germany’s neighbour is now aiming to give a higher profile to activity and health holidays, especially since Germany’s health insurance schemes now pay for a number of medical services. This was reported by representatives of the Polish National Tourist Office at ITB Berlin. This particular branch of tourism still offers considerable scope for expansion: medical and health care costs are generally lower in Poland, and this includes tooth cleaning and courses of health treatment.

Polen: Aktiv- und Gesundheitsurlaub hat noch viel Potenzial

Das Tourismuswachstum Polens kann sich sehen lassen. Doch auch 2015 und 2016 sollen gute Jahre werden. Deutschlands Nachbar will nun stärker mit Aktivitäts- und Gesundheitsurlaub punkten, zumal deutsche Krankenkassen inzwischen etliche medizinische Leistungen honorieren. Das berichteten Vertreter des Polnischen Fremdenverkehrsamts auf der ITB Berlin. Diese Tourismussparte habe noch reichlich Potenzial: Generell sind Arzt- und Gesundheitskosten in Polen preiswerter, ob Zahnreinigung oder Heilkuren.

Polen: Kulturhauptstadt 2016 und ein wiedereröffneter Kanal

Polen

Zu einer Reise durch Polen laden zahlreiche Aussteller während der ITB Berlin in die Halle 15.1 ein. Neben den polnischen Woiwodschaften sind zahlreiche Reiseveranstalter sowie Anbieter aus der Gesundheitsbranche vertreten. Es gibt ein völlig neues Hallenkonzept: Die Aussteller gruppieren sich seit diesem Jahr in verschiedene Bereiche. „Sightseeing, Entdeckungen und Unterhaltung“ ist einer von ihnen überschrieben. Dort geht es vor allem um Erlebnisse in den großen Städten. „Aktive Erholung“, „Ruhe und Entspannung“, „Ökologie und gutes Essen“ sind weitere Schwerpunkte.