Navigation | Page content | Additional information

Seiteninhalt

Deutschland

Freier Eintritt in die NEUE Dauerausstellung des Jüdischen Museums Berlin

©sucksdorff

Pünktlich zum 1700-jährigen Jubiläum Jüdischen Lebens in Deutschland ist der Besuch der Dauerausstellung des Jüdischen Museums Berlin (JMB) ab 2021 kostenfrei: Der freie Eintritt gilt für alle Besucher, sobald das Museum nach der pandemiebedingten Schließung wieder öffnet. Auch die Kinderwelt ANOHA, die voraussichtlich im Juni 2021 eröffnet, wird kostenlos zugänglich sein.

NRW: #urbanana-Lounge, Bier-Route und Virtual Reality

urbanana Ruhrgebiet Tourismus

Mit Virtual Reality-Brillen in die fünf UNESCO-Welterbestätten hineinzoomen und  Aachener und Kölner Dom, Zeche Zollverein, Schloss Augustusburg und Schloss Corvey in 360-Grad-Aufnahmen und ganz besonderer Detailschärfe in einer Rundumsicht genauestens erkunden, das können Besucher auf der ITB Berlin 2017 am NRW-Stand. Nicht nur dort – auch an vielen anderen Ständen - kommt die digitale Präsentationswelt zum ersten Mal zum Einsatz.

Deutschland: Breit aufgestellt und führend als Kultur- und Städtereisenziel

Deutschland konnte im Vorjahr seine Position als zweitbeliebtestes Reiseziel nach Spanien halten, ebenso seine Führungsrolle als Kultur- und Städtereiseziel. Zum imponierenden Erfolg des Reiselandes Deutschland trägt die breite Aufstellung bei. „50 Prozent des Aufkommens generieren wir aus sieben Ländern“, erklärte Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstands der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) auf der ITB Berlin-Pressekonferenz der DZT. Sechs der zehn wichtigsten europäischen Quellmärkte stärkten 2016 das Deutschland-Incoming mit überdurchschnittlichen Zuwächsen.

DZT: Hohe Sympathiewerte und 7. Rekordergebnis

ITB Berlin 2017 - DZT Pressekonferenz - Petra Hedorfer, Vorsitzendes des Vorstandes, Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. (DZT)

Das 7. Rekordergebnis in Folge präsentierte die Vorsitzende des Vorstands der Deutschen Zentrale für Tourismus e.V. (DZT) Petra Hedorfer auf der ITB Berlin 2017. Erstmals registrierte das Statistische Bundesamt 80,8 Millionen internationale Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben mit mehr als zehn Betten für das deutsche Incoming. 2016 waren es 60 Millionen. Mit mehr als 1,1 Millionen Übernachtungen ist das ein Plus von 1,4 Prozent in für den Tourismus schwierigen Rahmenbedingungen.

Deutschland: Reisemitbringsel - welche erlaubt der Zoll?

Auf der ITB Berlin geben erfahrene Zollbeamten des Hauptzollamts Potsdam und Sachverständige des Bund für Naturschutz Auskunft zur Einfuhr von Reisemitbringseln

Seepferdchen, Muscheln, Teile aus Korallen-Riffen, geschützte Schildkröten – es gibt Funde bei der Einreise von Urlaubern nach Deutschland, die machen Zollbeamte trotz Verbot immer wieder. Ein weiterer Dämpfer der Urlaubsfreude sind Abgaben für mitgeführte Zigaretten oder Alkohol, die bei überschrittenen Einfuhrmengen erhoben werden. Auch im Ausland gekaufte Plagiate gefragter Markenbekleidung, Schuhe und Lederwaren verursachen Ärger bei der Zollkontrolle...

Faszination Natururlaub in Deutschland

Über 130 Naturlandschaften, 16 Nationalparks, 15 UNESCO-Biosphärenreservate und über 100 Naturparks bilden das Gerüst der Kampagne „Faszination Natururlaub in Deutschland“. Mit der online basierten Kampagne will die Deutsche Zentrale für Tourismus DZT im  Themenjahr 2016 das Reiseland verstärkt als nachhaltiges Reiseziel positionieren und Urlaub in den ländlichen Regionen Deutschlands weiter fördern. 16 ausgewählte Naturlandschaften werden als Stellvertreter für die Vielfalt herausgestellt.

Deutschland: Sechstes Rekordergebnis in Folge beim Incoming

Zum sechsten Mal in Folge erweist sich der Incoming-Tourismus nach Deutschland als Wachstumsmotor. Um 5,4 Prozent (4,1 Millionen) stiegen die Übernachtungen ausländischer Gäste in Beherbergungsbetrieben mit mindestens zehn Betten auf 79,7 Millionen. Der Anteil europäischer Übernachtungen betrug 73,4 Prozent. Die gerade für weitere fünf Jahre im Amt bestätigte Vorsitzende des Vorstands der Deutschen Zentrale für Tourismus DZT, Petra Hedorfer, sagte stolz: „Unsere eigenen Erwartungen sind übertroffen und die Prognosen der UNWTO auch.“

Deutschland: Position beziehen für ein gastfreundliches Reiseland

Dresden demonstriert, dass außerhalb Deutschlands über das Image als gastfreundliches Land entschieden wird. Das spürt die Dresdner Hotellerie. Sie beklagt spürbare Einbrüche internationaler Gästeankünfte. Zur Verunsicherung ausländischer Besucher tragen unter anderem „medienwirksame Momente“ aus der sächsischen Landeshauptstadt bei. So bezeichnet Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Beiträge der aktuellen Berichterstattung in Deutschland.

Das beste Jahr in der Geschichte des Binnentourismus

Der deutsche Inlandstourismus ist im vergangenen Jahr um acht Prozent gewachsen. 2014 war damit „das mit Abstand beste Jahr in der Geschichte“, wie Roland Gaßner von der Nürnberger GfK bei der Vorstellung des GfK/IMT Destination-Monitors auf der ITB Berlin 2015 erklärte. Das Wachstum entspricht 18 Millionen zusätzlichen Übernachtungen. Insgesamt wurden 1,265 Millionen Übernachtungen gezählt, davon waren lediglich 178,1 Millionen Geschäftsreisen. Die Nürnberger Konsumforscher ermittelten eine Abnahme der Geschäftsreisen um sechs Prozent.