Navigation | Page content | Additional information

Seiteninhalt

ITB Berlin Kongress

Automatisierte Übersetzung und nahtlose Reiseerlebnisse: Tourismus meets Hightech

Neue Technologien für Tourismusanbieter – in der eTravelWorld auf der ITB Berlin wurden zwei interessante Anwendungsfelder vorgestellt.

Künstliche Intelligenz erobert das Tourismusmarketing

ITB Berlin Kongress: Hardware ist out – Luxushotels müssen mit Software überzeugen

Luxus, das haben wir längst gelernt, besteht für viele nicht mehr in Materiellem. Mit Statussymbolen in der Öffentlichkeit sichtbar werden zu müssen, gilt als neureich. Altes Geld sucht andere Werte: Privatsphäre, Sicherheit, Zeit – für sich und die Familie, sauberes Wasser, saubere Luft, kulinarische Genüsse, Raum statt Enge, Gesundheit und das Gefühl, dass etwas Einzigartiges speziell für diese Person und ihre Begleitung kreiert wird.

Silk Road: Eine Straße für die ganze Welt

Die Silk Road, also die historische Seidenstraße, „hat riesige Fortschritte gemacht in den vergangenen Jahren“. Das sagte  Secretary-General der UNWTO, Zurab Pololikashvili, auf dem ITB Berlin Kongress beim 8. Ministertreffen des Projekts. „Die Silk Road ist die die wichtigste, länderübergreifende Tourismusroute des 21.

Das Mysteriöse hinter der Datenbank

Daten sind das A und O im Tourismus-Marketing. Schon längst geht es nicht mehr nur allein darum, sein Geschäft auf der eigenen Website darzustellen. Sowohl bei der Customer Journey als auch vor Ort erwarten alle Beteiligten künftig Mixed Reality-Erlebnisse, ob vorm Bildschirm oder im Reisebüro.

Das Reisebüro bleibt wichtig

UNWTO präsentiert Schlüsseltrends des globalen Tourismus

2017 wurden weltweit bereits fast zwei Milliarden touristische Ankünfte registriert – das heißt, dass durchschnittlich jeder Bewohner der Erde 1,6 Mal unterwegs war. Was bedeutet diese Zahl mit Blick auf die Weltwirtschaft und welche Tendenzen lassen sich aus qualifizierten und tiefergehenden Untersuchungen ableiten? In ihrer Keynote  auf dem ITB City Tourism Forum fasste Dr.

Gesichtserkennung an Flughäfen

Die Gesichtserkennung hat hierzulande nicht den besten Ruf. Sie wird allgemein mit Themen wie Überwachung, Sicherheits- und Grenzkontrollen assoziiert. Zudem fürchten viele um ihre Privatsphäre, wenn sie im öffentlichen Raum gescannt werden könnten.

Autonomes Fahren im Tourismus

Die Technologie ist bereits vorhanden, Internetkonzerne wie auch Automobilhersteller testen sie schon im großen Stil auf öffentlichen Straßen: die Fortbewegung mit autonomen Fahrzeugen, die keinen Fahrer mehr benötigen. Sie versprechen der gesamten Mobilitätsbranche nicht nur ein riesiges Einsparpotenzial, sondern auch eine erhöhte Sicherheit auf den Straßen. „Bereits 2027 werden autonome Fahrzeuge im lokalen Transitverkehr die wichtigsten Verkehrsmittel sein“, prophezeit Alex Bainbridge, Vordenker und Gründer der Vernetzungsplattform TourCMS, auf der eTravel Stage der ITB Berlin.

Der Roboter lässt grüßen

„Good Morning, Pepper“, begrüßte David Ruetz, Leiter der ITB Berlin, den interaktiven Service-Roboter auf der weltgrößten Reisemesse. Mit einem Maschine-Mensch-Interview eröffneten Ruetz und der freundlich schnarrende Pepper die eTravel Stage der ITB Berlin, die Bühne, auf der digitale Innovationen vorgestellt und debattiert werden. „Wohl kaum irgendwo sonst sind so viele Experten an einem Ort versammelt wie auf der ITB Berlin“, schwärmte Ruetz.

Ganzjähriges Engagement für Nachhaltigkeit ist für die ITB Berlin schon längst selbstverständlich

Corporate Social Responsibility (CSR) steht ganz oben auf der Agenda der ITB Berlin. Schon seit Jahren verstärkt die Leitmesse der globalen Reisebranche das Bewusstsein für CSR im Tourismus. Impulsgeber sind der ITB Berlin Kongress und das wachsende Angebot nachhaltiger Themen in vielen Messe-Segmenten. Zudem engagiert sich die ITB Berlin mit zahlreichen Initiativen ganzjährig für mehr soziale Gerechtigkeit, Umweltschutz und Menschenrechte.

Als Convention & Culture Partner des ITB Berlin Kongresses 2017 konnte Slowenien seinen Bekanntheitsgrad enorm steigern

Als Convention & Culture Partner des ITB Berlin Kongresses 2017 konnte Slowenien seinen Bekanntheitsgrad enorm steigern

Majda Rozina Dolenc, Direktorin des Slowenischen Fremdenverkehrsamt in Deutschland, zieht im Interview eine positive Bilanz als Convention & Culture-Partner des ITB Berlin Kongresses 2017. Das Hauptziel, die Bekanntheit und das Image Sloweniens im B2B-Bereich zu fördern, wurde bestens erreicht.

Arbeiten, wo andere Urlaub machen

Digitale Nomaden setzen einen neuen Trend - Reiseindustrie erkennt starke Potenziale - Großes Echo nach Vortrag beim ITB Berlin Kongress

Neue Workshop-Reihe zu Safety & Security

Tourismusdestination der Zukunft: Sicherheit für Destinationen, Hospitality und Travel

Die ITB Berlin, das Fraunhofer-Institut und die Hochschule Worms bieten gemeinsam mit renommierten Sicherheitsexperten und Lösungsanbietern Workshops zu Sicherheit für Destinationen, Hospitality und Travel an

Deutsche Tipps zur Nachhaltigkeit international gefragt

Wie wird Nachhaltigkeit in deutschen Urlaubsregionen und Städten umgesetzt? Der Deutsche Tourismusverband (DTV) hat nachgehakt und quer durch die Republik Destinationen befragt. Es geht um das ein Jahr alte Standardwerk für Deutschlands Tourismusdestinationen: "So geht Nachhaltigkeit". Der DTV-Leitfaden findet inzwischen auch international Beachtung.

Weg mit Plüsch und Protz: Weniger ist mehr Luxus

Podium im ITB Berlin Kongress, Luxustourismus

Luxus ist mehr als das Notwendige, mehr als das Gewöhnliche – aber ist Luxus auch mit ökologischem Bewusstsein vereinbar? Kann Luxustourismus gar dafür sorgen, nahezu unberührte Areale auf dieser Welt intakt zu halten? Diese spannenden Fragen diskutierten auf dem Podium im ITB Berlin Kongress Sibylle Riedmiller, Chumbe Island Coral Park, Zanzibar, Alejandro Castro Alfaro, Stellvertretender Leiter & Direktor Marketing, Costa Rica Tourism Board und Hitesh Mehta, President HM Design, Landschaftsarchitekt und Architekt zahlreicher Luxus-Ökolodges.

LGBT-Kreuzfahrten vor der Diversifizierung

ITB Berlin 2016 - Berlin - "Gay Berlin"

In den USA sind Kreuzfahrten für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgendermenschen schon etwas ganz Normales, in Deutschland sind sie noch in der Experimentierphase. Dabei liegt der Grund für die steigende Nachfrage auf der Hand: frei sein von dem Gefühl, Gegenstand besonderer Beobachtung durch den Mainstream zu sein. Rika Jean-Francois, LGBT-Beauftragte der Messe Berlin, drückte es so aus: „Es gibt erfolgreiche Player im Lesben- und Schwulen-Tourismus. Es ist sogar ein neuer Markt für Familienreisen. Aber es gibt auch noch Diskriminierung.

Kurze Geschichte der Künstlichen Intelligenz

Norm Rose von Phocuswright auf der ITB Berlin

Künstliche Intelligenz wird unsere Welt enorm verändern - und natürlich auch die Reisebranche. Doch was ist eigentlich gemeint, wenn von „Künstlicher Intelligenz“, abgekürzt KI oder der englischen „Artificial Intelligence“, abgekürzt AI, die Rede ist? Dies erläuterte der Marktforscher Norm Rose von Phocuswright auf der ITB Berlin. Er ging auf Begriffe wie Neuronale Netzwerke, Machine Learning und das so genannte Deep Learning ein, erzählte über Chatbots, Algorithmen, Big und Smart Data und die Parameter, von denen alles abhängt.

Neues Format: Kreuzfahrtbranche auf dem „Heißen Stuhl“

Format ITB Berlin 2017, Heißer Stuhl

Wie die meisten Hochseeschiffe verwenden auch Kreuzfahrtschiffe als Treibstoff Schweröl, ein Abfallprodukt der Raffinerien. Schweröl ist sehr billig, aber die Abgase enthalten große Mengen an Schwefeldioxid, Ruß und Feinstaub. Müsste also die Branche technisch aufrüsten, um das Klima und die Passagiere zu schützen? 

Iran: Mit Social Media Marketing zum touristischen Comeback

Iran hat frühe Tourismus-Geschichte: In den 1970er Jahren gehörte das Land zu den ersten, die mit dem 2.500sten Geburtstag Persiens einen Event nutzten, um Besucherströme anzulocken. Iran Air schuf in Teheran das erste Drehkreuz in Nahost. Schon früh war man dabei, das altertümliche Erbe mit einer Vision der Moderne zu verbinden. „Auf all diesen Elementen bauen wir heute auf“, erklärte René Du Terroil, Iran Doostan Tours, auf der eTravel World im Rahmen der ITB Berlin 2017. Allerdings stehen er und seine Mitstreiter vor ganz eigenen Herausforderungen.

Was schätzen Millennials an Privatquartieren? Ergebnisse einer Studie aus Holland

Die Generation der Millennials (Generation Z in Deutschland), also von zwischen 1980 und etwa 2000 geborenen jungen Menschen, die als besonders Internet-affin gelten und demzufolge auch Anhänger jedweder Form der „Shared Economy“ sein können, scheint überdurchschnittlich oft auf Reisen Privatquartiere zu buchen. Was genau zieht sie dorthin – abgesehen möglicherweise vom günstigeren Preis oder dem so ermöglichten „Eintauchen“ in die Kultur?

Lieber Trump als Brexit

Der EU-Austritt Großbritanniens birgt größere Risiken für die Tourismusindustrie als die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten. Das ergibt sich aus Statistiken der Marktforschungs-Firma Euromonitor, die deren Reisespezialistin Caroline Bremner auf der ITB Berlin 2017 bekanntgab. Insgesamt aber dürften negative Einflüsse beider Ereignisse sich in Grenzen halten, da die größten Treiber aus Asien kommen. Dort erreichen bald Millionen von Menschen ein Wohlstandsniveau, das ihnen Auslandsreisen überhaupt erst ermöglicht.