Navigation | Page content | Additional information

Seiteninhalt

Phyoe Wai Yar Zar

Nachhaltig wachsen – und Fehler der anderen vermeiden

Dr. Aung Myat Kyaur, Vizepräsident der Myanmar Tourism Federation, freute sich: „2015 war ein außergewöhnliches Jahr für Myanmar.“ Die friedlichen Wahlen und die Priorität der neuen Regierung, überall im Land Frieden herzustellen, seien wichtige Voraussetzungen für die nachhaltige Entwicklung des Tourismus. Bislang konzentriert sich der Tourismus in der jungen Destination auf vier Orte: Yangon, Bagan, Mandalay und den Inle-See.

ITB Berlin Kongress: Myanmar will den Tourismus in bislang unbekannten Regionen fördern

Wie lässt sich ein massiver Zuwachs im Tourismus nachhaltig gestalten? Vor dieser Herausforderung steht derzeit das südostasiatische Land Myanmar. Wurde das Land, das früher Burma genannt wurde, vor fünf Jahren noch von einer Million Ausländer besucht, waren es im vergangenen Jahr bereits mehr als drei Millionen. „Wir müssen das Wachstum managen, und wir müssen es nachhaltig managen“, proklamierte Mario Hardy von PATA auf dem ITB Berlin Kongress. Wichtig sei, vom „Bucket list–Phänomen“ wegzukommen.

ITB Berlin Convention: Myanmar aims to promote tourism in previously unknown regions

How can a massive growth in tourism happen in a sustainable way?  This is the challenge currently faced by Southeast Asian country Myanmar.  Previously called Burma, the country had one million visitors just five years ago, and this past year they have already had over three million.  "We need to manage growth, and we need to manage it sustainably," proclaimed Mario Hardy of PATA at ITB Berlin Convention.  Getting away from the "bucket list” phenomenon is important.  "We want to encourage tourists to go beyond the main sights, because that is what will help improve the lives of the people,"