Navigation | Page content | Additional information

Seiteninhalt

Ryanair

Nicht alle Airlines mögen Staatshilfen

Ryanair-CEO übt scharfe Kritik – Delta-Chef bedankt sich auf ITB Berlin NOW

Mit scharfen Worten hat der CEO von Ryanair, Eddie Wilson, die staatlichen Unterstützungen für Fluggesellschaften während der Corona-Krise kritisiert. Im Gegensatz dazu bedankte sich der Chef der US-Airline Delta Airlines, Ed Bastian, für die Staatshilfen. Beide äußerten sich in Interviews der ITB Berlin NOW Convention.

Not all airlines want government assistance

Ryanair’s CEO is highly critical – head of Delta expresses his thanks at ITB Berlin NOW

The CEO of Ryanair, Eddie Wilson, was highly critical of the state support given to airlines during the coronavirus crisis. In contrast, the head of the US company Delta Airlines, Ed Bastian, expressed his gratitude for government assistance. This was revealed in the interviews they gave at the ITB Berlin NOW Convention.

Tourismus in Europa wächst gesund: Low-Cost-Anbieter werden am meisten profitieren

Tourismus wächst – in Europa mit prognostizierten 4 Prozent für 2017 fast so gesund wie der globale Durchschnitt. Die europäischen Airline-Kapazitäten wachsen mit 6 Prozent allerdings deutlich schneller als der Markt (plus 1,5 Prozent GDP). Das bringt Überkapazitäten, die für fallende Flugpreise sorgen, erwartet Kenny Jacobs, Chief Marketing Officer Ryanair. Insgesamt gibt er vor allen den Anbietern Chancen, denen es gelingt, ihre Preise niedrig zu halten.

ITB Berlin Kongress: Ryanair lässt Verkehrs- und Tourismusaufkommen steigen

Kenny Jacobs

„Wir bleiben die Billigsten und machen das Reisen einfacher“ sagte Kenny Jakobs, Chief Marketing Officer des Billigfliegers Ryanair, im Rahmen des Destination Day anlässlich des ITB Berlin Kongresses. An den Beispielen Berlin, Mailand und Brüssel zeigte er auf, wie Low Cost Carrier das Verkehrsaufkommen an einem Standort steigern und so den Tourismus beflügeln. So hat man in Berlin seit dem ersten Flug nach Schönefeld im Jahr 2003 die Passagierzahl verzehnfacht auf jährlich 4,7 Millionen Reisende.